Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

alles was sich sonst nicht einordnen laesst ...

Moderatoren: Hans Alpine, Alex1977

Nachricht
Autor
Sonic Excellence
Beiträge: 1173
Registriert: Mi Apr 23, 2008 8:28 am

Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#1 Beitrag von Sonic Excellence » Do Sep 22, 2011 12:54 pm

Hi,

beim stöbern auf einer japanischen Site bin ich auf eine Alpine Bedienungsanleitung gestoßen wo eine Grafik mit "Tape" zu sehen war :o

:roll: -> :idea: ("Wickie -Effekt")

Also Gerätschaften auf den Testplatz und siehe da :mrgreen: Touchdown!
Wer Eigentümer einer älteren Alpine MMStation ist, kann das TDA-7638R(CDA-7939R für CD sollte ebenfalls gehen) von der MMS. steuern. Man könnte es also irgentwo "versteckt" einbauen (Bedieteil des Tapes muss aber dran sein - sonst geht´s nicht - vllt. krieg ich ja ´nen Tip von Alex oder Tscheche wie ich dem Radio sagen kann das ein Display dran ist obwohl es fehlt :wink: )

Ich bin ehrlich gesagt sehr überrascht wie gut das alte TDA und die Cassetten klingen.

Funktionieren sollte es mit folgenden MMS (getestet mit den fettgeschriebenen / die anderen sollten nahezu "Baugleich sein):
- CVA-1000R/1005R/1006R
-IVA-M700R/C800R
- IVX-M706/C806
- CVA-1003R zeigt nur Tape an, Steuerung geht nicht ( nicht empfehlenswert -> Abstürze)
- mit IVA-D100R geht es nicht mehr

Und es funktioniert sogar unter Verwendung eines Prozessors (in meinem Fall PRA-H400).
Der Funtionsumfang ist jeweils von der Mediastation abhängig (Beispiel : bei CVA-1000R geht Dolby B und C , bei IVX-M70R geht nur Dolby B).

Hier ein paar Impressionen:
IVX-M706:
Bild

Uploaded with ImageShack.us
Bild

Uploaded with ImageShack.us
Bild

Uploaded with ImageShack.us

CVA 1000R:
Bild

Uploaded with ImageShack.us
Bild

Uploaded with ImageShack.us

CVA-1003R:
Bild

Uploaded with ImageShack.us

"It´s all coming back"

Gruß Leo
Zuletzt geändert von Sonic Excellence am Di Jun 02, 2015 8:03 am, insgesamt 2-mal geändert.
Alpine User since 1989

pia-power
Beiträge: 87
Registriert: Di Aug 06, 2013 9:05 pm

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#2 Beitrag von pia-power » Mi Sep 18, 2013 8:03 pm

wird das dann einfach an den ainet geklemmt oder wie?

Sonic Excellence
Beiträge: 1173
Registriert: Mi Apr 23, 2008 8:28 am

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#3 Beitrag von Sonic Excellence » Fr Sep 20, 2013 9:53 am

Hi,

ja das kommt einfach ins Bussystem (funktioniert aber nur mit den oben aufgeführten Geräten, da diese noch 2 Ai-Net Anschlüsse hatten).

Gruß Leo
Alpine User since 1989

pia-power
Beiträge: 87
Registriert: Di Aug 06, 2013 9:05 pm

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#4 Beitrag von pia-power » So Dez 01, 2013 11:40 am

was würde denn passieren wenn man es mit geräten mit nur einem AI-Net anschluss versucht zu betreiben? muss doch auch irgendwie möglich sein oder?
soweit ich weiß ist das ai net ein einfaches datenbus system, und wenn ein weiterer teilnehmer angeschlossen wird muss doch entweder nach dem master-master oder dem master-slave prinzip gearbeitet werden, je nach aufbau des bussystems
und wenn man dann doch ein entsprechendes gerät gefunden hat mit 2 anschlüssen, kann man dann an den 2. anschluss zum beispiel einen wechsler anschließen wie zum beispiel beim dva5205?

pia-power
Beiträge: 87
Registriert: Di Aug 06, 2013 9:05 pm

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#5 Beitrag von pia-power » Mo Jun 01, 2015 3:38 pm

Hallo,
Ich habe mir jetzt ein TDA-7537R zugelegt, da ich auch die Kassette "wiederbeleben" wollte.
Als es ankam gab es eine gute und eine schlechte Tatsache, zum einen war der Zustand echt erste Sahne, quasi neu, aber es fehlte der zweite Ai-Net Anschluss. Es ist auch nichts abgeschnitten oder so, aber wenn man das Radio aus dem Rahmen zieht dann kann man sehen das 9 Anschlüsse in der Kontaktbox nicht belegt sind. Gab es damals 2 Versionen des Geräts? In meinen Katalogen aus 95 kann ich nix dazu finden, und falls möglich, kann man den Anschluss nachrüsten?

Sonic Excellence
Beiträge: 1173
Registriert: Mi Apr 23, 2008 8:28 am

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#6 Beitrag von Sonic Excellence » Di Jun 02, 2015 8:05 am

Hallo,

ich muß gestehen ich hab damals etwas blauäugig (ohne Recherche) das TDA-7537R als kompatibel eingesetzt, weil es nahezu zeitgleich mit dem CDA-7939R erschienen ist.
Durch deinen gestriegen Beitrag hab ich mir das 7537R jetzt mal genauer angeschaut und leider festgestellt, dass dies leider schon das erste Ai-Net Gerät mit "Norm. - EQ/Div." Mode Switch ist - sprich mit nur einem Ai-Net Anschluß.

Es wird also nicht so klappen wie oben von mir beschrieben (habs auch oben bereits korrigiert).

Ich probiere am Donnerstag nochmal aus ob ich es mit einem TDA-7566R (auch nur 1 Anschluß) ans laufen kriege.

Gruß Leo
Alpine User since 1989

pia-power
Beiträge: 87
Registriert: Di Aug 06, 2013 9:05 pm

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#7 Beitrag von pia-power » Di Jun 02, 2015 7:34 pm

Okai, jetzt bin ich gänzlich verwirrt.
Dass das TDA-7537R nur einen Ai-Net Anschluss hat ist klar, nur finde ich an meinem Gerät keinen "Norm-EQ" Switch, allerdings habe ich auf der Geräteoberseite links einen schalter der mit "IN" und "OUT" beschriftet ist. Leider gibt es keine Manuals mehr zu dem Gerät im Alpine Archiv, sonst hätte ich dort mal nachgeschaut was es damit auf sich hat. Zudem habe ich in zwei Gesamtkatalogen (1995 & ca.96/97) jeweils den Hinweis gefunden, dass das Gerät mit einem TVA-M013P und VPA-P004, die ja bekanntlich zusammengehören, gesteuert werden kann. Somit ist es vielleicht schon denkbar das es funktioniert, nur das man es nicht einschleift, wie beispielsweise ein DVA-5205P, sondern das Ende des Netzwerks darstellt, wie beispielsweise ein CHA-S624 oder ähnliche. Ist es vielleicht möglich das hier nach dem zuvor erwähnten "Master-Slave" Prinzip gearbeitet wird? Soll heißen, das TVA/CVA/IVA und co in diesem Fall den "Master" darstellen und die TDA/CDA den "Slave" solange sie einen "Master" haben bzw beim hier relevanten TDA-7537R der von mir erwähnte Schalter auf "IN" steht? Ich besitze ein bisschen Wissen was Netzwerkstrukturen angeht, was man halt so als KFZ Mechatroniker mitbekommt, aber das Ai-Net ist schon sehr kompliziert in manchen Dingen. Ich werde aber gleich morgen nal versuchen das TDA anstelle meines CHA anzuschließen.

Sonic Excellence
Beiträge: 1173
Registriert: Mi Apr 23, 2008 8:28 am

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#8 Beitrag von Sonic Excellence » Mi Jun 03, 2015 8:49 am

Hallo,

die Kombi VPA-P004/TVA-M013P können garnichts steuern, es sind lediglich größere Anzeigen.
VPA/TVA stellen also eine Slaveeinheit dar, der TDA/CDA ist Befehlesgeber (Master).

Der "IN / OUT" Schalter gibt die Audiosignalrichtung vor, dabei ist
- IN gleichbedeutend mit Norm.
- und OUT gleichbedeutend mit EQ./Div.

Wenn das TDA, so wie Du das jetzt vorhast, als Endgerät angeschlossen wird, sollte der Schalter auf OUT stehen.
(Signal raus aus dem TDA rein in den ERA).
Den TDA bitte erstmal ohne rotes Kabel (Zündung) integrieren - erst wenn es nicht geht rot mit anschließen.
Wichtig ist auch ein Reset nach dem Verkabeln.

Hattest Du nicht eine "Asien" Blackbox mit integriertem TV Tuner, vielleicht kannst Du in dessen Anleitung anhand von Zeichnungen (denke mal Schrift wird schwierig) ;-) die Verkabelung eroieren.

Gruß Leo
Alpine User since 1989

pia-power
Beiträge: 87
Registriert: Di Aug 06, 2013 9:05 pm

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#9 Beitrag von pia-power » Do Jun 04, 2015 12:53 pm

Oh, mein Fehler, ich hatte die Kombi VPA/TVA irgendwie in Verbindung mit dem Funktionsumfang des CVA-1000 gebracht, warscheinlich weil sich die Geräte leicht ähneln.
Ich bin leider noch nicht zu dem Test mit dem TDA gekommen, da das Fahrzeug mit den ganzen Alpine Komponenten im Moment mit einem bösen Heckschaden in der Werkstatt steht und noch nicht klar ist was momentan damit passiert, Totalschaden halt.
Ja ich hatte damals ein solches Gerät auf Ebay erstanden, nur leider bin ich da wohl übers Ohr gehauen worden, hab die Waren nie gesehen. Aber ist es schon sehr interessant, ich habe in einen Prospekt von 1995 (Cover mit rotem Lamborghini mit Flügeltüren und Wüstenmotiv im Hintergrund) auf Seite 4 eine Grafik gefunden die das Ai.Net als ein "Ring"-Netzwerk darstellt, mit den Komponenten:
-Head Unit
-Navigation
-CD Shuttle
-Security
-Prozessor
-Equalizer
-Visual

Eigentlich ist ja damit alles klar, nur frage ich mich was mit "Security" gemeint war, gab es eine "Alarmanlage" oder ähnliches von Alpine? Und sind die dort abgebildeten Geräte Prozessor (PRA-H400) und Equalizer (ERA-G100) zusammen nutzbar?
Das System steckt ja offenbar voller unterschiedlicher Möglichkeiten und die meisten werden warscheinlich nichtmal genutzt, wenn ich das richtig sehe.

Sonic Excellence
Beiträge: 1173
Registriert: Mi Apr 23, 2008 8:28 am

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#10 Beitrag von Sonic Excellence » Do Jun 04, 2015 7:47 pm

Hi,

erstmal mein Beileid zum zerstörten Fahrzeug :(

Der abgebildete Ring ist noch aus der Planungsphase, Security und Navigation wurden aber nie ins Ai-Net integriert.
Ja es gab Autoalarmanlagen die in D aber nicht zugelassen wurden - Alarmpager, Fernstartfunktion und Nachlauffunktionen des Autos (wg. Turboladern) haben das verhindert.
In Asien gab es sogar eine Ai-Net Version des CDM-7839R (S.14). In der Pressemitteilung (IFA 1993) ist eine Abb. von TVA-M013P Monitordarstellungen wo es einen "3D-Shuttle" gibt (gab). :mrgreen:
Später kam noch die Ai-Net Variante des 3DE-7886R/7887R (3DA-7987S / 3DA-7885J).
Jaja in Asien gab es feine Geräte die es leider nie nach Europa geschafft haben vor allem später die MiniDisc Geräte.
Mir hat vor ca. 15 Jahren ein damaliger Kunde (Interkontinental Pilot) einen MHA-S670 aus Malaysia im "Pilotengepäck" mitgebracht :wink:

Zurück zum eigentlichen:
Es kann immer nur ein Prozessor verwendet werden, Kombinationen gehen nicht.

Ich hab eben nochmal getestet mit:
- CVA-1000R (IVA ist z.Zt. beim Kumpel als Leihgerät bis ich seins repariert hab)
- TDA-7638R
- CHA-S604

- es sind sämtliche Steuerfunktionen (Quellenwahl/spulen/skippen/Presets/Klangregler)von beiden Geräten aus möglich :mrgreen:
- nur bei Fad./Bal. gibt es Fehlfunktionen (sollte nur am TDA eingestellt werden - werden vom CVA übernommen) :roll:
- und die Lautstärke nur "stepweise" machen sonst gibbet Kuddelmuddel :roll:
- zus. Funktionen des CVA (z.B.AUX1/AUX2)gehen nur von CVA - TDA zeigt diesbezüglich dann "External" im Display :mrgreen:

Gruß Leo
Alpine User since 1989

pia-power
Beiträge: 87
Registriert: Di Aug 06, 2013 9:05 pm

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#11 Beitrag von pia-power » Fr Jun 05, 2015 5:48 am

Danke, werde ihn warscheinlich doch richten, liebe das Fahrzeug halt einfach.
Oha, ein MHA, das ist ja quasi der heilige Gral der Alpine Wechsler. Vor ein paar Wochen war mal einer im Netz, der sollte wenn ich mich recht erinnere 279€ kosten. :shock:

Das die Funktionen von beiden Geräten steuerbar sind wundert mich sehr, das bedeutet ja somit das es mehrere Master in dem System geben kann. Somit wäre ja vielleicht doch ein Ring-Konzept möglich, stelle mir das wie folgt vor:
TDA-7638R
ERA/PRA/PXA
DVA als CD Player konfiguriert mit externem TME
CDA-7939R
Daran dann wieder das TDA

Wäre das möglich oder würde das die Geräte "verwirren"? Falls ja könnte man ja theoretisch auch mehrere TDA's hintereinander schalten, dann hätte man eine Art "Wechsler" bzw der Sinn eines Wechslers wäre erfüllt.
Ich finde es sehr schade das es die ganzen Geräte von damals nur noch in solch geringer Stückzahl gibt.
Falls noch Interesse an einem 1005er besteht, hab mittlerweile drei, eins halt leider nur mit dem "defekten" Systemkabel, siehe den Fernbedienungsthread.
Habe auch gerade einen Internetshop gefunden der noch einen TVA und ein VPA auf lager hat, soll beides je nen Hunderter kosten, vielleicht besteht daran ja Interesse.

Sonic Excellence
Beiträge: 1173
Registriert: Mi Apr 23, 2008 8:28 am

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#12 Beitrag von Sonic Excellence » Fr Jun 05, 2015 9:54 am

Hallo,

ich hab eben das Gerät repariert und jetzt den CVA-1000R durch ein IVA-M700R (integr. MD Laufwerk)ersetzt.
Diese Kombi ist lange nicht so kompatibel wie die mit dem 1000´er.
Quellenwahl vom TDA :
- nur Tape und CD Wechsler möglich
- bei Anwahl Tuner schaltet IVA auf "External"; Ton vom Tuner des TDA ist aber hörbar

Quellenwahl vom IVA :
- kein Problem (Tape und CD Wechsler werden auch im TDA Display angezeigt)
- Tape und CD Wechslerfunktion sind an beiden Geräten bedienbar
- eine im IVA eingelegte MD kann nicht vom TDA gesteuert werden (TDA steht auf External)
- bei MD-/Tuneranwahl am IVA ist deren Ton hörbar aber die Lautst. nicht regelbar :?: bei Lautst. "0" wird gemutet sonst fixer Lautstärkewert von ca. 25 :?:
- Lautstärkeeinstellung ist nicht synchronisiert, immer die am jeweiligen Gerät eingestellte Lautst. wird übernommen
(Bsp.: LS am IVA 30 / am TDA 20; regelt man am TDA jetzt 1 step aufwärts geht´s auf 21 - regelt man jetzt am IVA 1 step abwärts, springt die Lautstärke sprunghaft auf 29) :?

Das mit der Lautstärke ist mir damals garnicht aufgefallen, wahrscheinlich weil eine PRA dazwischen war.
Es tun sich scheinbar immer neue Löcher auf :wink:


Ob eine Kombination TDA-7638R und CDA-7939R funktioniert, waage ich zu bezweifeln.
Ein PXA wird nur rudimentär mit TDA und CDA kombatibel sein (ggf. Presets abrufen - aber einstellung def. nicht möglich).
Den DVA (als CD konfig.) kannst Du auch mit dem 7537R testen, wenn er daran funktioniert sollte er auch im Verbund gehen.
Geht aber wahrscheinlich nicht wenn ein CDA-7939R dabei ist !

P.S.:
Meine VPA-P004 und TVA-M013P Kombi wechselte vor 4 Jahren für zus. 70,- Euro den Besitzer.

Gruß Leo
Alpine User since 1989

pia-power
Beiträge: 87
Registriert: Di Aug 06, 2013 9:05 pm

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#13 Beitrag von pia-power » Sa Jun 06, 2015 7:06 pm

Okai, naja jetzt mal davon ausgehend das man das IVA als Hauptgerät benutzt, und das TDA/CDA irgendwo im Kofferraum unterbringt, wäre es ja nicht so schlimm das man mit dem TDA/CDA nur diese begrenze Quellenwahl hat.

Was mich allerdings stutzig macht ist die Sache mit der Lautstärkereglung und der Tunerwahl am IVA. Ich meine, wenn ich mich recht erinnere, das unter Verwendung eines Prozessors bei den IVA internen Lautsprecheranschlüssen auch nur eine feste Lautstärke kam, vielleicht hängt das mit dem IN/OUT bzw NORM/EQ Schalter zusammen. Wo waren die Lautsprecher denn angeschlossen, direkt an einem der beiden Geräte oder an den Pre-Outs? Vielleicht ist für die ganze Sache ja ein EQ von zwingender Notwendigkeit, habe halt den Gedanken das die IVA und TDA/CDA internen Verstärker bzw klangtechnisch verantwortlichen Komponenten einen "Krieg" führen, wer über die Lautstärke herrscht. Bei einem EQ wäre das ja nichtmehr so da ja NUR der die Lautstärke aufgrund von Befehlen seitens des IVA,TDA/CDA oder ext. Bedienelements regelt (TDA und IVA geben dann ja das volle Signal über PIN 4,5 und 6 des Ai-Nets an den EQ weiter, der regelt den Rest dann).

Naja, das ein CDA und ein DVA zusammen mit einem CHA in einem System wenig Sinn ergeben ist auch irgendwie einleuchtend. Und der PXA wäre ja dann auch nur vom IVA zu steuern, es baut sich ja niemand ein IVA irgendwo versteckt hin um dann die ganze Sache über ein altes TDA zu steuern, es sei denn es passt optisch nicht, bei einem Oldtimer oder ähnlichem.

Wenn ich die ganzen Geräte zur Verfügung hätte würde ich der ganzen Sache mal versuchen auf den Grund zu gehen.
Bzgl. TVA,VPA, für den Preis hätt ich sie auch sofort genommen, mittlerweile ja kaum zu kriegen und das waren ja mal eche High-End Geräte, quasi die Vorgänger der F1Status Geräte, wenn man so will.

Sonic Excellence
Beiträge: 1173
Registriert: Mi Apr 23, 2008 8:28 am

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#14 Beitrag von Sonic Excellence » So Jun 07, 2015 8:07 am

Hallo,

hatte es über den Pre-Out am CVA/IVA angeschlossen, von da an die Hifi Anlage im Büro geleitet.

Ja das ursprüngliche Ai-Net war damals "State of the Art".
Es war im Prinzip die zentralisierte Version des 7618R+5957S+3681 welche klanglich durchaus das gleiche Niveau hatten aber steuerungstechnisch unkomfortabler waren - vor allem durch die Anzeige am TVA.
Meine Anlage bestand damals (´94/95) aus:
- 1x TDA-7638R
- 1x CHA-S607
- 1x TVA-M013P mit VPA-P004
- 1x PRA-H400 (modifiziert mit zus. Non-fading Preout für Kickkbass)
- 2x Kenwood KAC-723 (HT front/rear)
- 2x Kenwood KAC-823 (MT front/rear)
- 1x Kenwood KAC-923 (Kickbass)
- 1x Kenwood KAC-1023 (Sub)
- 1 Paar Boston Pro Serie 6.2 (front)
- 1 Paar Boston Pro Serie 5.2 (rear)
- 1 Paar Boston Pro Serie 6.0 LF (Kickbässe)
- 1x Boston Pro Serie 12.4 LF (Sub)
- Verkabelung Monitor (Strom+Lautsprecher) und Monster (NF Signale)
Das alles war in meinem Golf 1 GTD verbaut - den hab ich immernoch ist aber (seit´99) auf TDI umgerüstet und bis auf Radio, Wechsler und die Lautsprecher sind sämtliche Audiokomponenten veräußert worden.

Gruß Leo
Alpine User since 1989

pia-power
Beiträge: 87
Registriert: Di Aug 06, 2013 9:05 pm

Re: Etwas für Nostalgiker und Cassettenliebhaber

#15 Beitrag von pia-power » So Jun 07, 2015 7:01 pm

Oh, ich finds immer so schade wenn man so ein klassisches und zum Wagen passenden System auseinanderreißt. hab solange gesucht bis ich halbwegs zeitgemäße Sachen für mein Mazda gefunden hab. ist zwar teilweise 8 Jahre jünger, das NVE zum Beispiel, aber fand das aufgrund des Kartenmaterials irgendwie notwendig.

Naja back to Topic, vielleicht ist es ja wirklich nur mit einem EQ möglich. Ich hab mal auf "Mikrocontroller.com" ein Thread eröffnet, dab nämlich mal irgendwo aufgeschnappt das es für den PC eine Hardware gibt mit der man Busdaten auslesen kann, sprich das Ai-Net überwacht, welche Botschaft bei welcher Bedienung und co rumgeschickt wird. Wenn da was bei rauskommt und das ganze Spiel nicht zu kostenintensiv wird kann man der ganzen Sache ja mal genau auf den Grund gehen. Als KFZ-Mechatroniker wäre das ja auch noch anderweitig sinnvoll. Falls da was bei rumkommt kann man man ja auch mal versuchen eine Art KCA-400/410 nachzubauen. Würde warscheinlich einiges erleichtern.

*Edit:

Also ich habe mich mal schlau gemacht, es ist garnicht soo einfach was ich da vorhabe. Allein ein solches Diagnosewerkzeug für einen Datenbus kostet rund 300-400€ mindestens, nach oben hin keine Grenze. Aber nach einem kurzen Telefonat mit meinem ehemaligen Klassenlehrer und kurzer Suche im Netz kam mir die Idee, allerdings bräuchte ich dazu ein paar Infos bezüglich des Ai-Nets, falls sie vorhanden sein sollten. Am wichtigsten wäre die Übertragungsgeschwindigkeit und die Signalspannung der Databus Leitung (im Stecker Pin 2, siehe Selfmadehifi). Je nach dem könnte man die ganzen Signale mit einem handelsüblichem PC mit Soundkarte auslesen. Klingt komisch, ist aber so :D. Die Soundkarte würde hier als eine Art "DSO (Digitales Speicheroszilloskop)" fungieren. Mit dem Mikrofoneingang kann man via Audioaufnahme die Leitung "abhören" und aufzeichnen und mittels des Ausgangs könnte man Signale wieder in das System einspeisen. Das ganze funktioniert halt leider nur, wenn der Datenbus nicht allzu schnell ist, wo ich aber von ausgehe da er ja sehr alt ist und nicht allzuviel zu übertragen hat. Ich bleibe auf jedenfall an dem Thema dran, allerdings wäre ein bisschen Hilfe hierbei sehr nützlich.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste